05.02.2008

Heute morgen bin ich um 11:00h zur Uni gegangen. Jetzt ist es 23:54h und ich bin wieder zu Hause (und ja, ich habe die gesamte Zeit in der Uni verbracht und gearbeitet).
Als ich losgegangen bin war es hell und soweit ich mich erinnern kann hat es weder geregnet noch geschneit. Als ich das Unigebäude verlassen habe war es (natürlich) dunkel und es lagen 30cm Schnee. Irgendwie nervt das, dass der Tag einfach so vorbei geht, ohne dass man etwas von ihm mitbekommen hat.
Wenigstens haben wir nun die Case Study für morgen (mehr oder weniger erfolgreich) hinter uns gebracht. Jetzt kann ich nur noch beten, dass wir sie morgen nur einreichen, aber nicht präsentieren müssen. Herr, lass den Kelch an mir vorüber gehen!

 

Leider wird mir immer mehr bewusst, wie schnell ein Mensch seine Erwartungen herunterschrauben kann. Da wir nach Zeugenaussagen drei der vier härtesten Kurse der Uni belegt haben (der vierte Kurs heißt Econometrics, davon sollte man auf jeden Fall die Finger lassen!) und ich diese Aussage mittlerweile uneingeschränkt bestätigen kann, geht es in erster Linie leider nicht mehr unbedingt darum, gute Noten mit nach Deutschland zu bringen, sondern eher darum, die Kurse überhaupt zu bestehen.

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014