06.03.2008

Gerade habe ich erleben dürfen, wie die Effizienz meiner Marketing-Gruppe eine neue Stufe erreicht hat.
Eines der vier Mitglieder, ein Inder namens Mohammed, hat bisher in Bezug auf die Gruppenarbeiten konstant durch Abwesenheit und Ignoranz geglänzt. Bezeichnend war der Augenblick, als er uns vorgestern gefragt hat, ob das Assignment schon eingereicht sei. Er fragte uns allen Ernstes VORGESTERN!!! Abgabetermin für das Assignment war bereits vor einer Woche. Da fiel mir echt nichts mehr zu ein.
Da ich aber tendenziell ein gutmütiger Mensch bin, wollte ich ihm noch eine Chance geben. Wir haben ein weiteres Treffen vereinbart, bei dem wir das Assignment für die kommende Woche schreiben wollen. Termin: heute Abend um 18.00 Uhr. Überraschung: Mo hat keine Zeit. Also habe ich mich bereit erklärt, mich mit ihm ein paar Stunden früher zu treffen, nämlich um 14:00 Uhr, um mit ihm schon mal über seine Ergebnisse zu sprechen und diese dann am Abend zu verwenden. Da ich keine Freunde, keine Hobbies und keine anderen universitären Pflichten habe, empfinde ich es natürlich als ein Vergnügen, extra wegen Mo einige Stunden zusätzlich in der Uni zu verbringen.
Folglich habe ich (Idiot) nach meiner letzten Vorlesung des heutigen Tages auf ihn gewartet. Um 13:00h – also eine Stunde vor dem vereinbarten Termin – bekomme ich von Mo einen Anruf, in dem er den Termin um 14:00h noch einmal bestätigt.
In weiser Vorausschau bitte ich ihn in diesem Telefonat, seine Erkenntnisse vorher schon einmal schriftlich niederzulegen, da wir dadurch Zeit sparen würden. Daraufhin sagt mir Mo ernsthaft, er habe den Text noch nicht einmal gelesen…
Das Treffen habe ich daraufhin gecancelled und werde heute abend mit den restlichen Gruppenmitgliedern darüber diskutieren, ob wir Mo aus dem Team ausschließen.

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014