11.01.2008

Wenn es in Halifax regnet, dann aber auch so richtig. Heute abend wurden wir Zeugen eines Wolkenbruchs erster Klasse: Regen, Blitz und Donner. Wobei der Donner beeindruckend ist, er hat die Kraft und die Lautstärke eines Kanonenschlags. Ich habe bisher noch nicht erlebt, dass ich mich frage, ob die Fensterscheiben den Donner aushalten. Außerdem wackelt mein Schreibtisch bei jedem Donnerschlag…

Point Pleasant Park früherBevor es angefangen hat zu regnen, also heute mittag, sind wir (Katharina, Curtis, Emilie, Jonathan und ich) in den Point Pleasant Park gefahren. Dieser war lange Zeit bekannt für seine große Eichhörnchen- Population. Ich glaube, dass dieser Park früher einmal sehr schön gewesen sein muss. Dieses Foto wurde vor einigen Jahren vom Meer aus aufgenommen. Es gibt viele Pinienbäume, die leicht darüber hinwegtäuschen, dass die einmal ein blutdurchtränkter Verteidigungsstützpunkt war. Die Atmosphäre ist gespenstisch, wenn man zwischen den Kanonen und Bunkeranlagen steht und auf das offene Meer hinaussieht.

 

 

 

 

Point Pleasant Park heute Heute ist dies noch gespenstischer, da ein schwerer Hurrikan vor fünf Jahren den Park quasi dem Erdboden gleich gemacht hat, und heute größtenteils nur noch Baumstümpfe stehen. Dies ist wohl auch der Grund dafür, dass die Eichhörnchen verschwunden sind. Wir haben nur ein einziges gesehen, das aber leider so scheu war, dass nicht einmal Katharinas Charme es dazu bewegt hat, sich füttern zu lassen. (By the way: Heißt es eigentlich „gespenstisch“ oder „gespenstig“? Laut Google ist sich die Welt da wohl nicht so ganz einig.)

Abends haben wir mit den anderen International Students zusammen in der Gorsebrook Lounge zu Abend gegessen und sind anschließend noch in die Seahorse Tavern gegangen. Jetzt ist es 01:00h und ich werde ins Bett gehen. Morgen muss ich früh raus, da wir auf den Wochenmarkt fahren wollen. Hoffentlich hat es bis dahin aufgehört zu regnen…

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014