13.01.2008

Unser Haus in der South StreetDie Wochenenden sind hier angenehm ruhig. Heute morgen sind wir um 10.00h in die Messe der hiesigen Baptisten-Gemeinde gegangen. Irgendwie ist das doch eine Umstellung: Die festen Strukturen der römisch- katholischen Kirche sucht man hier vergebens. Die Messe beginnt damit, dass einzelne Mitglieder der Gemeinde Bibelzitate vorlesen, die ihnen viel bedeuten, und diese anschließend in Relation setzen zu kürzlich Erlebtem. Anschließend hält der Reverend eine cirka einstündige Predigt über Gott und die Welt. Zwischendurch wird sehr viel gesungen. Denjenigen, die sich danach noch immer nicht „errettet“ fühlen, bietet der Reverend eine persönliche Bible-Study-Stunde an.
Als wir die Kirche (die eigentlich eher ein Gemeindesaal ist) betreten haben, haben sich sofort die Gemeindeväter auf uns gestürzt, uns stürmisch begrüßt und sich angeregt mit uns unterhalten (böse Zungen könnten behaupten, sie haben uns ausgefragt). Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob sie das aus ihrer natürlichen Freundlichkeit heraus getan haben oder einfach nur zum Zweck der Mitgliederwerbung.
Nächste Woche wollen wir uns die Messe in der St. Mary’s Basilica oder der St. Matthews United Church anschauen.
Gestern haben Katharina und ich bei uns im Haus ein wenig die Küche sauber gemacht (daraufhin gab es einige erstaunte Kommentare darüber, dass der Herd in Wirklichkeit doch nicht schwarz ist, sondern silber/weiß), heute ist das Badezimmer im ersten Stock dran. Also mache ich mich gleich auf zum Supermarkt (jawohl, die haben hier sonntags geöffnet!) um Reinigungsutensilien zu kaufen.
Anbei seht ihr übrigens ein Bild von unserem Haus (Frontalansicht).

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014