Das Leben eines Rockstars

Ich führe das Leben eines Rockstars. Nie hätte ich gedacht, dass ich das noch mal erleben darf, aber heute ist es so weit.

Ludwig9_FinaleDie letzten Akkorde der „Ode an die Freude“ sind gerade noch in der Essener Philharmonie erklungen, das Publikum hat uns mit Standing Ovations belohnt (Fast könnte man sagen: Der Mob hat getobt), da sitze ich auch schon im Auto auf dem Weg zum Bahnhof.

Früher, wenn ich „Wetten, dass?“ im TV gesehen habe (die Älteren unter Euch werden sich noch an diese Zeiten erinnern), habe ich mich immer über die Hollywood-Stars aufgeregt, die sich so wichtig vorkamen, dass sie schon nach kurzem Aufenthalt die Sendung vorzeitig verließen, weil ihr „Flieger schon am Flughafen wartet“. Und heute? Heute verlasse ich die Party vorzeitig um kurz darauf die Ankunft meines Tourbusses zu erwarten. Okay, es ist kein Tourbus, sondern ein CityNightLine, aber ein bißchen Glamour hat das ja schon.

CityNightLineWenn ich morgen früh wach werde, bin ich bereits in Augsburg. Physisch zumindest. In Gedanken werde ich noch lange in anderen Sphären sein: Bei einem unvergleichlichen Orchester, mit dem ich ein Programm erarbeiten durfte, das für mich selbst schwer zu toppen sein wird. Und bei tollen Menschen, von denen ich einige schon wieder vermisse, kaum dass sich unsere Wege getrennt haben.

Danke an Euch alle, dass ihr diese Zeit für mich zu so etwas großartigem gemacht habt!

Gedanklich das Konzert noch einmal nachempfindend begebe ich mich nun ins Bett.

Gute Nacht Euch allen!

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014