Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Double Feature (Teil 7.1+7.2)

Harry_potter_7_teaser_posterKick-off: Sonntag mittag, 12 Uhr. Dauer: 300 Minuten. Man muss schon krank sein, um sich so etwas freiwillig anzutun. Die Knie schmerzen, der Steiß ist nicht mehr existent, sondern mit dem Rücken zu einer einzigen Höllenqual verschmolzen. Der Film: Insgesamt phänomenal, auch wenn der erste Teil doch einige Längen hat. Dafür werden Pilcher-Fans begeistert sein über die zahlreichen und ausschweifenden Landschaftsaufnahmen. Der zweite Teil macht diese Schwächen des ersten Teils mehr als gut: Extrem dicht erzählte Story, solide animierte Kampfszenen, extrem düstere Atmosphäre. Kurzum: Ein Film, der Lust macht auf mehr. Schade, dass es jetzt erstmal vorbei ist…

Der Epilog verspricht einiges, da hiermit schon mal die Filme Nummer 9 bis 16 gerettet sind, mit einer spektakulären Wende im Film Nummer 15. Wenn in zehn Jahren also jemand meine Studienarbeit lesen wird und genau diese Wendung eingetreten ist: Ruft mich an, damit ich die Autoren wegen Plagiarismus verklagen kann. Die spannende und unvorhersehbare Wendung war meine Idee!

Insgesamt war das „Harry Potter“-Double Feature auch eine gelungene Vorbereitung auf die „Harry Potter“-Themennacht, bei der sämtliche Filme am Stück gezeigt werden. Wobei: Wenn ich es mir genauer überlege, wird es wohl eher ein Themen-Wochenende. Ich werde schon mal mein Zelt einpacken…

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014