Kunst am Odeonsplatz II

Meine Begegnung mit den Engeln am gestrigen Abend hat mich ratlos zurückgelassen und ich wollte herausfinden, was Menschen dazu bewegen kann, sich im strömenden Regen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt mit vier Meter großen Flügeln für eine geschlagene Stunde in schwindelerregender Höhe auf ein Hausdach zu stellen. (Wow, was für ein Satz! Kafka wäre stolz auf mich gewesen…)

Im Internet habe ich nach einiger Zeit der Suche endlich die Lösung gefunden:

„Die Engel – auf dem Dach der Residenz (Odeonsplatz)

Eine theatrale Installation von Theater Anu und Bartel Meyer
19.30, 22.00, 24.00: Mit ihren vier Meter großen Flügeln sind sie schon von weitem gut sichtbar. Für dreimal eine Stunde werden drei Engel in luftiger Höhe auf dem Dach der Residenz am Odeonsplatz verweilen.
Ein Mann, mit Leiter und Grammophontrichtern bepackt, hat sich zur Aufgabe gemacht, ihre Stimmen einzufangen. Was haben sie uns zu sagen? Die Engel symbolisieren „Engel des Alltags“. Sie erzählen uns ihre Geschichten, wie sie für andere Menschen zu Engeln wurden, und ermuntern uns, auf die Engel in unserem Leben zu achten, es ihnen gleich zu tun: für die Nächsten, die Nachbarn, die Freunde da zu sein.
Die Inszenierung „Engelland“ von Theater Anu und Bartel Meyer hat mittlerweile national sowie international großes Aufsehen erregt. Die Engel erschienen bereits über Berlin, auch zeigten sie sich in Essen, in Newcastle (England) und in Valladolid (Spanien).

Und wenn du zurückkommst
kannst du sagen
Ich bin heute einem Engel begegnet

Ein Projekt der Erzdiözese München und Freising, gefördert durch das Diözesanmuseum Freising anlässlich der Ausstellung Engel – Mittler zwischen Himmel und Erde ab November mit über 500 Exponaten aus 4000 Jahren.“

(http://www.muenchner.de/museumsnacht/ansicht.php?vnr=111; zugegriffen am 17.10.2010)

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014