Wellness und Nichtstun

Dieses Wochenende steht voll und ganz unter dem Motto „Wellness bis zum Umfallen“. Ort des Geschehens ist das überragende Hotel Oberstdorf. Heißt für mich, dass ich abgesehen von Nahrungsaufnahme, in der Sauna rumliegen, essen, mich im Wellnessbereich verwöhnen lassen, (und danach eventuell noch ein wenig essen) so wenig wie eben möglich machen werde. Bisher hat das auch ausgesprochen gut funktioniert.

Die Menüfolge des gestrigen Abends im Überblick:

Vorspeise
Antipasti

Suppe
Klare Brühe mit Leberspätzle

vitaminreiches Salatbuffet
Reichhaltige Auswahl an Blatt- und Rohkostsalaten mit erlesenen Dressings

Fischgericht
Viktoriabarsch vom Grill mit Dillsauce, Lauch/Tomatengemüse und Schwenkkartoffeln

Fleischgericht
Hirschkeulenbraten (vom heimischen Wild) mit Wacholdersauce, Gartengemüse und Serviettenknödel

Vegetarisch
Brokkoli-Nussecken

Fitness-Salat
Spanischer Reissalat

Köstliche Dessertspezialität
Flambierte Früchte
Eisauswahl aus unserer Theke
Variation vom Käse mit Brot und Butter
Frisches Obst

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob man sich für eine der Varianten (Fisch/Fleisch/vegetarisch) hätte entscheiden müssen, das war mir auch echt zu anstrengend. Daher habe ich einfach alles gegessen.

Diesbezüglich muss ich jedoch gestehen: Die Variation vom Käse mit Brot und Butter habe ich durch eine zweite Portion flambierte Früchte und das Salatbuffet durch eine zweite Portion Hirschkeulenbraten ersetzt.

Das Ergebnis war, dass ich aus dem Speisesaal gerollt bin und mich den Rest des Abends nicht mehr bewegen konnte…

 

Heute steht eine ausgedehnte Wanderung ins Oytal auf dem Programm, die pro Strecke etwa 1,5 Stunden dauert. Das mag jetzt nicht nach sehr viel klingen, aber wer mich kennt, weiß, dass das schon enorm ist für meine Verhältnisse. Bekanntermaßen laufe ich ja sonst kaum Strecken, die länger sind als mein Auto.

Für den Rest des Tages steht also wieder Wellness auf dem Programm, nur unterbrochen vom Nachmittagssnack um 16:00h und dem Abendessen von 18:00 bis 22:00 Uhr. Na dann: Mahlzeit!

Kommentar verfassen

Ein Hauch von Menschlichkeit © 2014